Veranstaltungen

Fehlermeldung

User warning: The following module is missing from the file system: drupalcenter. For information about how to fix this, see the documentation page. in _drupal_trigger_error_with_delayed_logging() (line 1156 of /html/www.dvjj.de/includes/bootstrap.inc).

Am 19.09.2019 findet um 19:00 Uhr im Obenkino in Cottbus, Str. der Jugend 16, 03046 Cottbus eine Vorführung des Filmes "Systemsprenger" statt.

Nach dieser Vorstellung besteht die Möglichkeit zu einem Gespräch mit: Marco Mette (Erster Kriminalhauptkommissar, Polizeipräsidium Land Brandenburg - Direktion Süd, Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße, Leiter Kriminalkommissariat der Inspektion), Ines Schulz (Vermittlerin Täter-Opfer-Ausgleich, Albert-Schweitzer-Familienwerk Brandenburg e.V.), Ines Heideklang (Dipl. Soz.-päd./Soz.-arb.) Cottbuser Jugendrechtshaus e.V., Christian Grauer (Richter am Amtsgericht, Vorsitzender der DVJJ Brandenburg, ehem. Jugendrichter am Amtsgericht Cottbus), Manuela Wünsche (Schulsozialarbeiterin, Oberschule Peitzer Land).

Der Film:


Sie ist wild, sie ist aggressiv und unberechenbar. Benni heißt eigentlich Bernadette. Aber wehe, jemand nennt sie so! Pflegefamilien, Wohngruppen, Sonderschule: Alles hat Benni schon hinter sich, und überall fliegt sie wieder raus. Die äußerlich zarte Neunjährige ist jetzt schon das, was man beim Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Doch das ist Benni egal, denn sie hat nur ein Ziel: Wieder bei ihrer Mutter wohnen! Aber diese ist völlig überfordert mit ihrer Tochter.
Die warmherzige Frau Bafané vom Jugendamt droht zu verzweifeln. Niemand will Benni mehr aufnehmen. Von der Schule ist sie dauerhaft suspendiert. Nicht einmal der Alltag mit ihr ist zu schaffen: Wegen traumatischer Erfahrungen in frühester Kindheit darf niemand ihr Gesicht berühren. Frau Bafané wagt ein letztes Experiment und engagiert Micha, einen Anti-Gewalt-Trainer für straffällige Jugendliche. Nach anfänglichem Widerstand lässt Benni sich auf Micha ein, und anstatt einer erneuten Einweisung in die Kinderpsychiatrie ermöglicht er ihr einen gemeinsamen Aufenthalt in der Natur. Drei Wochen Erlebnispädagogik ohne Strom und fließendes Wasser. Die Zeit im Wald stellt nicht nur Benni, sondern auch Micha auf eine harte Probe. Der sonst so selbstbewusste Mann kommt an seine Grenzen. Doch es gelingt ihm schließlich, ein Erlebnis für Benni zu schaffen, auf das sie stolz sein kann, und einen wirklichen Zugang zu ihr zu finden. Zurück in der „Zivilisation“ klammert sich Benni an Micha und möchte bei ihm bleiben. Aber Micha hat eine eigene Familie und erkennt, dass er seine professionelle Distanz verliert. Als Bennis Mutter plötzlich wieder auftaucht, nehmen die Dinge ihren eigenen Lauf ...

 

Letzte Änderung dieser Seite: 
18.09.2019

Anmerkungen

Herzlich willkommen auf der Homepage der Landesgruppe Brandenburg!